Das Geheimnis der Faszien

Ein Thema welches schon seit einiger Zeit brandaktuell ist und besonders in der Medizin eine hohe Aufmerksamkeit erhalten hat: Faszien! Aber was genau ist dieses geheimnisvolle Netzwerk, was sind ihre Aufgaben, welche Probleme können verklebte Faszien hervorrufen und wie kann ich sie geschmeidig halten?

Faszientherapie Rücken
Faszientherapie Rücken

Faszien sind straffe Bindegewebshüllen mit elastischen Faseranteilen, welche Muskeln, Nerven und innere Organe miteinander verbinden. Faszien können verschiedene Festigkeitsstufen erreichen. Normalerweise sollten sie elastisch sein, keine Schmerzen hervorrufen und das Bewegungsausmaß nicht einschränken. Durch verklebte Faszien fühlt sich das Gewebe fest an, die Bewegungen können in ihrem Ausmaß beschränkt sein und es können Schmerzen verspürt werden. Wenn ihr das Gefühl habt euer Pferd läuft nicht taktrein oder steif, können die Faszien durchaus eine Ursache dafür darstellen.

Faszien bilden eine Art „Netzwerk“ in unserem Körper, welches alle Stellen im Körper durchdringt und miteinander verbindet. Das Fasziengewebe ist sehr harmoniebedürftig und extrem wichtig für Spannung und eine gewisse Elastizität im Körper. Wenn dieses Gleichgewicht durch verschiedene Faktoren (bspw. Verletzungen, Schmerzen, psychischer Stress, unangepasste Fütterung….) durcheinander gebracht wird, entstehen häufig Probleme. Ein fasziales Ungleichgewicht ruft nicht nur an dieser lokalen Stelle Probleme hervor, sondern kann sich auch weiter im Körper ausbreiten. Deshalb lege ich während meiner Behandlung immer sehr großen Wert darauf, die Ursache des Problems zu finden, denn wenn die ursächliche Störung gefunden wurde, lösen sich die daraus resultierenden Einschränkungen häufig auch.

Um Faszien möglichst im Gleichgewicht zu halten sind abwechslungsreiche Bewegungen ohne viele und abgehackte „Stopps“  wichtig. Außerdem kann man auch über die Fütterung der Pferde einen Einfluss auf die Faszien nehmen.

Im nächsten Teil erzähle ich euch, wie ihr die Faszien eures Pferdes lockert und was ich selbst regelmäßig für meine „Faszienautobahn“ tue.

Ganz liebe Grüße,

Melli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.