Blutegeltherapie für Pferde

Das Wort „Egel“ kommt von dem griechischen „echis“ und bedeutet so viel wie „kleine Schlange“. Die Blutegel, welche zu medizinischen Zwecken benutzt werden, nennt man Hirudo medicinales.

Eine Therapie, in der ein Tier ein anderes Lebewesen heilt ist faszinierend und daher  konnte ich mich, nach anfänglichen Berührungsängsten, sehr schnell mit dieser Methode anfreunden.

Die Egel werden bei der Blutegeltherapie an die betroffene Stelle oder bestimmte Akkupunkturpunkte gesetzt. Durch die Saugtätigkeit des Egels werden durch seinen Speichel entzündungshemmende und schmerzlindernde Stoffe abgegeben. Der Egel nimmt das Blut des Pferdes an der Stelle auf und vergrößert sich um ein Vielfaches  und fällt nach circa 30-45 min ab. Das Protein Calin löst eine verstärkte Nachblutung aus, welche die Wunde anschließend reinigt und mehrere Stunden anhalten kann.


Indikationen /  Wann kann die Blutegeltherapie eingesetzt werden :

  • Abszesse, Unterstützung der Wundheilung, Hämatome, Durchblutungsstörungen
  • Entzündung der Fesselträger, Gelenkentzündungen, Bursitis (Schleimbeutelentzündungen), Sehnenscheidenentzündungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Arthrose
  • Satteldruck, Muskelverspannungen und -schmerz
  • Narben, Phlegmone, Gallen, Ekzeme
  • Hufrehe
  • Spat

Kontraindikationen / Wann sollte die Blutegeltherapie nicht eingesetzt werden:

  • Blutgerinnungsstörungen
  • Allergien auf Egelwirkstoffe
  • Trächtigkeit
  • Durchblutungsfördernde Medikamente
  • Immunschwäche und schlechter Allgemeinzustand
  • Anämie (Blutarmut)

Vor der Behandlung

  • Die Haut muss frei von Chemikalien und starken Geruchsstoffen sein
  • Hoch dosierte Enzympräparate, blutverdünnende oder blutgerinnungshemmende Medikamente müssen mind. drei Tage vorher abgesetzt werden
  • Alle anderen Medikamente, die in den letzten Wochen vor der Behandlung gegeben wurden, müssen angegeben werden, ebenso Allergien und bestehende Erkrankungen

Nach der Behandlung

  • Entstandene Krusten nicht entfernen oder abkratzen / -beißen lassen
  • behandelte Extremitäten schonen
  • Bei auftretenden Beschwerden die nicht eingeordnet werden können umgehend den Therapeuten informieren
  • Anstrengendes Reiten / Longieren ist für mind. zwei bis drei Tage zu vermeiden

Kosten

 20€ je angebrochene Stunde

 12 € pro Egel

Fahrtkosten ( die ersten gefahrenen 15km sind frei, danach 40 ct/ gefahrener km)

Die Rechnung ist nach erfolgreicher Leistungserbringung innerhalb von 14 Tagen zu begleichen.

Bei Absage eines Termines weniger als 24h vorher wird der Termin trotzdem berechnet und muss in der angegebenen Zeit beglichen werde